+43 732 794575

Fragen & Antworten

Augenlaseroperation bei Dr. med. Bernhard Wienerroither in Linz

Jede Operation wirft Fragen auf und bringt natürlich auch die eine oder andere Unsicherheit mit sich. Ich habe für Sie hier eine Auswahl an häufig gestellten Fragen zusammengestellt, die Ihnen wichtige Hintergrundinformationen liefern. In meiner Ordination biete ich zudem jeden Mittwoch von 17:00-18:00 Uhr ein Laserinformationsgespräch an, zu dem Sie nach erfolgter Voranmeldung gerne eingeladen sind!

Welche Laserbehandlungen bietet Dr. Wienerroither an?

Ich biete meinen Patienten die Behandlung mit den Laser-Methoden LASEK, Femtolasik und PRK. Die Wahl der Methode hängt von der Art des Sehfehlers ab.


Was ist ein Femtosekundenlaser?

Beim Femtosekundenlaser handelt es sich um einen Infrarotlaser, der mit einer Spot-Größe von nur 1/100 mm arbeitet. Im Gegensatz zum Excimer-Laser, der UV-Licht aussendet, entlädt sich die Energie des Laserstrahls nicht an der Oberfläche der Hornhaut, sondern in ihrem Inneren, wo sie in einer vorher definierten Tiefe mit einer Wirkdauer von einigen hundert Femtosekunden zum exakten Schneiden des Gewebes verwendet wird.
In der Augenheilkunden findet der Femtosekundenlaser vorwiegend Anwendung in der Präparation von Hornhauttunneln für intracorneale Implantate sowie für Schnitte im Hornhautstroma.

Eine Femtosekunde ist jene Dauer, in der das Licht eine Strecke von 0,00033 mm zurücklegt – also ein winzig kleiner Sekundenbruchteil.


Welche Erwartungen darf ich an die Augenlaseroperation haben?

Sie dürfen sehr hohe Erwartungen an die Operation haben! Etwa 95 % der Patienten kommen nach der Operation gänzlich ohne Sehhilfe aus. In wenigen Fällen ist eine Zweitkorrektur nötig, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.


Was muss ich in der Vorbereitung auf die Augenlaseroperation beachten?

Bitte verzichten Sie einige Zeit vor der Augenuntersuchung und dem Eingriff auf das Tragen von Kontaktlinsen. Am Tag der Operation sollten Sie weder Parfum noch Haarspray oder Augen-Make-up verwenden! Es ist empfehlenswert, sich auf dem Weg ins Krankenhaus und wieder zurück begleiten zu lassen!


Welche Ausschlusskriterien gibt es für die Anwendung einer Augenlaseroperation?

Femtolasik kann nicht bei Patienten angewendet werden, die

  • schwanger sind oder stillen,
  • unter 18 Jahre alt sind,
  • gewissen Medikamente einnehmen (wir klären Sie gerne auf),
  • weitere Augenerkrankungen oder
  • eine sehr dünne Hornhaut haben.


Ist eine Augenlaseroperation für mich geeignet?

Femtolasik eignet sich für die Behandlung von Kurzsichtigkeit bis -10 Dioptrien, Weitsichtigkeit bis +4 Dioptrien und Stabsichtigkeit bis zu 6 Dioptrien. Grundvoraussetzung für die Operation ist ein guter Gesundheitszustand.

Bei Patienten mit zu dünner Hornhaut, großen Pupillen sowie Patienten, die vor dem Schnitt Angst haben ist LASEK eine alternative Behandlungsmöglichkeit.


Kann etwas schiefgehen, wenn ich bei der Operation meine Augen oder meinen Kopf bewege?

Nein! Ein Eyetracking-System überprüft vor jedem Laserimpuls die Augenposition – der Laser wird nach der Bewegung der Augen ausgerichtet!


Ich bin kurzsichtig UND stabsichtig – muss ich zwei Mal operiert werden?

Nein! Beide Sehfehler können im Rahmen einer einzigen Operation korrigiert werden.


Gibt es bei der Augenlaseroperation Risiken?

Ich habe bereits mehr als 2000 erfolgreiche Eingriffe durchgeführt und verfüge über umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet, um das Risiko minimal halten zu können. Im Rahmen eines persönlichen Beratungsgespräches werden Sie über alles Wissenswerte aufgeklärt! Zur Vermeidung von Komplikationen im Nachfeld der Operation ist es besonders wichtig, sich an die ärztlichen Anweisungen zu halten.


Ist das Ergebnis der Augenkorrektur dauerhaft?

Die Behandlungsergebnisse brauchen nach dem Eingriff einige Monate, um sich zu stabilisieren. Danach dürfen Sie im Allgemeinen damit rechnen, dass das Ergebnis gleich bleibt. Änderungen durch Alterssichtigkeit, Grauen oder Grünen Star sind jedoch natürlich dennoch möglich. Auch bei sehr jungen Patienten können, bedingt durch die Flexibilität des optischen Systems, noch Veränderungen auftreten.


Wie modern sind die Geräte, die Dr. Wienerroither bei der Operation anwendet?

Sie werden mit Geräten auf dem aktuellsten Stand der Technologie behandelt, die regelmäßig erneuert und gewartet werden.


Muss ich nach der Operation mit dem Auftreten von Schmerzen rechnen?

Nach einer Femtolasik-Behandlung kommt es vorübergehend oft zu einem Fremdkörpergefühl im Auge, das nach wenigen Stunden wieder verschwindet. Schmerzen sind nicht zu erwarten.

Im Nachfeld einer LASEK-Behandlung werden Sie für etwa 3-4 Tage Schmerzen haben – Sie werden daher vorbeugend mit Medikamenten und entsprechenden Anweisungen versorgt.


Ist es normal, dass die Augentropfen ein Brennen verursachen?

Ja – oft tritt am dritten Tag nach der Operation ein kurzes Brennen von wenigen Sekunden beim Eintropfen auf. Nach nur wenigen Tagen sollte diese Reaktion wieder verschwunden sein.


Wann kann ich wieder arbeiten gehen?

Ihre Augen brauchen nach der Operation etwas Zeit, um sich anzupassen. Planen Sie nach einer Femtolasik-Behandlung etwa 2-3 Tage und nach einer LASEK-Behandlung etwa 8-10 Tage Krankenstand ein!

Adresse

Dr. Bernhard Wienerroither

Promenade 7

4020 Linz

Tel.: +43 732 794575
E-Mail:  info@augenarzt-wienerroither.at

Öffnungszeiten

Montag 07:30 - 11:30 13:00 - 15:15

Dienstag 08:00 - 12:00

Mittwoch 15:00 - 18:00

Donnerstag 08:00 - 12:00

Freitag 08:00 - 12:00

Samstag Geschlossen

Sonntag Geschlossen